Skip to main content

Speckstein reinigen und warten

 

Zahlreiche Kaminöfen sind mit Speckstein verkleidet, da diese Steinart hervorragend Wärme speichern kann und auch die Strahlungseigenschaften von Speckstein sind ausgezeichnet. Meist sind diese Verkleidungen nicht versiegelt. Für die Reinigung bietet sich ein trockener Spülschwamm an.

Kaminofen reinigen

Der Speckstein wird mit der rauen Seite kräftig abgerieben, um den Stein ein wenig anzuschleifen. Im Anschluss daran wischt man einfach mit einem feuchten Tuch nach, damit die Oberfläche des Specksteins seinen vollen Glanz entfalten kann. Es ist wichtig, immer den gesamten Stein zu reinigen, damit keine Farbunterschiede entstehen.

Sollte der Speckstein Risse oder Löcher aufweisen, so können diese mit einer Füllpaste aufgefüllt werden. Wer eine Füllpaste selbst herstellen möchte, mischt einfach das Mehl vom Speckstein mit einem speziellen Zwei-Komponenten-Kleber.

Das Verhältnis ist eins zu eins. Das Specksteinmehl gewinnt man von der Rückseite der Verkleidung, jedoch sollte man nicht zu viel abtragen.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *